Spielleitung und der Wunsch der Gruppe

Allgemeine Diskussionen zu Rollenspielen, sei es so banal wie Verhaltensregeln bis zu hin zu übergreifenden Spielkonzepten.
Benutzeravatar
Tudor the Traveller
Beiträge: 1221
Registriert: 10. Oktober 2014, 09:10
Ist: Spieler/in und Spielleiter/in
Spielt: D&D 4
Möchte spielen: Pathfinder 2, Fantasy AGE, Space Opera
Wohnort: L'feld

Spielleitung und der Wunsch der Gruppe

Ungelesener Beitrag von Tudor the Traveller » 16. Juli 2015, 08:50

Hallo zusammen,

angestoßen durch das Thema zur Bedeutung von Fertigkeitsproben (Link) möchte ich folgende Frage stellen. Vorweg: ich denke, das o.g. Thema betrachtet nur eine Facette einer ganz anderen Frage: nämlich die nach dem Leitungsstil des Spielleiters. Grundsätzlich ist es, so denke ich, für eine harmonische Gruppe unabdingbar, dass alle Spieler, aber insbesondere der Spielleiter, so spielen, dass die Erwartungen der Gruppe insgesamt erfüllt sind bzw. mindestens nicht oder nur selten diesen widersprochen wird (das ist m.V. n. Teil des sogenannten "Gruppenvertrags" aus der Rollenspieltheorie). Einfach gesagt, müssen alle so spielen, dass alle daran Spaß haben. Es liegt aber auch auf der Hand, dass der Spielleiter hierbei den mit Abstand größten Einfluss auf den Gesamt-Spaß hat, weil er das Spiel (in der Regel) in großen Teilen kontrolliert (zu dieser "Kontrolle" werde ich auch nochmal im o.g. Thema einen anderen Aspekt beschreiben).

Jetzt die Frage bzw. Fragen:

1) Stellt eure Gruppe bzw. ihr als Spielleiter fest / sicher, dass der Leitungsstil des SL die Erwartungen der Gruppe erfüllt?
2) Wie macht ihr das / welche "Werkzeuge" benutzt ihr? (Feedback-/ Kritik-Gespräche, Fragebögen, einfach nur Beobachtungen...)
3) Wenn ja, welche Konsequenzen zieht ihr daraus? Gibt es Anpassungen?
The Sound of Silence

Benutzeravatar
Dis Pater
Beiträge: 1208
Registriert: 28. September 2014, 13:34
Ist: Spieler/in und Spielleiter/in
Spielt: SL: "Der Schatten des Dämonenfürsten" und anderen (cthuloiden) Horror; SC: derzeit leider nichts
Möchte spielen: SotDL
Wohnort: Rûl
Kontaktdaten:

Re: Spielleitung und der Wunsch der Gruppe

Ungelesener Beitrag von Dis Pater » 16. Juli 2015, 11:09

Nur ganz knapp von meiner Seite und in den Augen so mancher Menschen vielleicht nur Wortklauberei, aber ein wichtiger Punkt in dieser Hinsicht ist für mich schon die Nutzung des Wortes "Spielleiter" anstelle des zB bei DSA üblichen "Meister". Es gibt inzwischen zum Glück auch englisch-sprachige Systeme, die den Bgeriff "Dungeonmaster" ad acta gelegt haben. Leider wird er dann manchmal durch "Storyteller" ersetzt, was durchaus ein Problem sein kann, wie man im Nachbarfaden sieht.

Zu den Fragen: Bislang gabs eigentlich nur ein Mittel: Miteinander reden.
Es fällt allerdings teilweise schwer, den richtigen Tonfall zu treffen, damit sich niemand persönlich auf den Schlips getreten fühlt.
Und manchmal nutzt reden auch nichts, wenn man immer auf dem selben Thema rumreitet. Dann sollte man einsehen, dass es nicht passt.
Ceterum censeo Cthulhu esse excitandum!

Benutzeravatar
Snook
Beiträge: 277
Registriert: 11. Oktober 2014, 22:22
Ist: Spieler/in und Spielleiter/in
Spielt: DSA / Dark Heresy / Legend of the Five Rings / 7te See / Vampire die Maskerade / Degenesis
Möchte spielen: DSA / Legend of the Five Rings
Wohnort: Zollstock

Re: Spielleitung und der Wunsch der Gruppe

Ungelesener Beitrag von Snook » 16. Juli 2015, 12:52

Bei einer Neugründung einer Gruppe versuche ich tatsächlich so viel zu reden, wie es die Zeit ermöglicht um einen Eindruck von den anderen und dem potentiellen SL zu bekommen.
Ich denke ich kann mich auf gewisse Art und Weise anpassen (ja auch ich kann das oO), aber es gibt eben einige Dinge, die es mir schwer machen könnten.
Die Begrifflichkeit für denjenigen, der uns in die Abenteuer schickt uns eine Geschichte erzählt, ist mir Wurscht. Ob er Spielleiter, Meister oder wie auch immer genannt wird, spielt für mich keine Rolle, da ich weiß, dass Rollenspiel ein Gruppenspiel ist. Wir spielen alle miteinander ein gemeinsames Spiel. Sollte ich das Gefühl haben, der SL legt zu Beginn sein mächtiges Glied auf den Tisch um uns zu zeigen, wie toll er ist, bin ich schnell raus aus der Gruppe, oder sorge für eine Meuterei.

Reden ist wohl das sinnvollste. Ich bin ein offener und ehrlicher Mensch. Wenn ich Probleme in einer Rollenspielgruppe habe, äußere ich diese. Meist habe ich mir auch schon Gedanken gemacht, wie man das lösen kann.
Aber ich versuche in regelmäßigen Abständen Feedback Gespräche anzuleiern, vor allem, wenn man sich noch nicht lange kennt. Ich möchte als SL gerne wissen, ob sich meine Spieler wohl fühlen am Tisch. Genauso möchte ich meinem neuen SL auch dieses Gefühl vermitteln. In manchen Bereichen habe ich mehr Erfahrung sammeln können, als der ein oder andere SL und versuche dann Schwächen eines Systems, oder seines Stils mit einer wohlwollenden Einstellung aufzudecken, damit wir diese verbessern können.
„Remember, remember the Fifth of November
Gunpowder, treason and plot;
I know of no reason why gunpowder treason
Should ever be forgot.“

Benutzeravatar
Ravenhoe
Beiträge: 28
Registriert: 05. Mai 2017, 20:25
Ist: Spielleiter/in
Spielt: DSA3 als Meister / Call of Cthulhu / Fiasco / Indiegames
Möchte spielen: DSA3 / Victoriana / HEX / Fiasco / Primetime / InSpectres / Dont rest your Head / Litte Monsters
Wohnort: Köln

Re: Spielleitung und der Wunsch der Gruppe

Ungelesener Beitrag von Ravenhoe » 09. August 2017, 21:07

Also, bei uns gilt auch: Wir spielen zusammen als Gruppe und unser Ziel ist eine kollektive Geschichte zu erleben und zu erzählen. Man spielt die Rolle des Helden, der natürlich auf Erfolg aus ist, aber auf der Meta-Ebene ist das Ziel Spannung und interessante Geschichten. Sprich, Max spielt einen Barbaren der überleben will und alles daran setzt, aber Max akzeptiert es auch wenn sein Barbar im Showdown stirbt, weil es die Geschichte grandios abschließt.

Interessanterweise wurde das hier schon erwähnt, aber bei uns heißt es "Meister" und nichts anderes. Der Grund dafür ist, daß Ich kein Spielleiter bin, weil Ich hier keine Nachhilfe Gruppe leite, sondern eine Welt/Entitäten darstelle die aus meiner Persönlichkeit entspringen. Ich existiere innerhalb der Spielwelt und bin den Heldinnen/Helden wohlgesonnen aber auch streng wenn man es zu doll anstellt. Dadurch entsteht eine viel lebendigere und spannendere Atomsphäre, denn - es ist keine Simulation, sondern eine Geschichte und diese ist nicht realistisch, sondern kohärent aber fantastisch.

Ich halte viel von eine Session Zero, sprich, man sollte sich einig sein darüber was gespielt wird und was der Spielstil ist. Konflikte innerhalb der Gruppe, in-game/out-game Talk, Regel einhalten, etc. dazu gibt es auch viele Dokumente, Blogeinträge und Threads im Netz.

Feedback jederzeit, aber angemessen und konstruktiv.
Aktuelle Abenteuer: DSA3 Die Sieben Magischen Kelche (Meister) / DSA3 Der Alchemyst (Meister)

Benutzeravatar
Kalgani
Beiträge: 2458
Registriert: 10. Oktober 2014, 08:47
Ist: Spieler/in und Spielleiter/in
Möchte spielen: 13th Age, Fantasy Age, Shadow of the Demon Lord, PtbA
Wohnort: Köln-Westhoven

Re: Spielleitung und der Wunsch der Gruppe

Ungelesener Beitrag von Kalgani » 10. August 2017, 11:41

Ich bevorzuge inzwischen den Begriff Spielmediator. Die Regeln stehen irgendwo und über diese muss man sich gemeinsam einig werden.
Das bei Spielen mit viel Material (z.B. Pathfinder) wesentlich schwerer als bei System mit weniger Optionen.
Auch deswegen bevorzuge ich inzwischen Spiele mit weniger Optionen wenn ich leite.

Ebenso stehe ich mit Kaufabentuern auf Kriegsfuß, um diese so zu leiten damit diese meine "Stil" entsprechen müsste ich dass komplette Abenteuer umschreiben. Da kann ich es auch direkt selbst machen. Denn so kann ich Idee die von den Spielern kommen dierkt oder später schön in das Abentuer einfließen lassen, was bei den statischen Kaufabentuern doch arg umständlich ist.

Das Ziel bei meiner Moderation ist es definitiv, dass alle (auch ich) Spaß an dem Spielabend haben.

Regelmäßige Abfrage der Ausrichtung des Spiels beinhaltet dieses auch.
Kurz einen Fragebogen zu erstellen und in der Gruppe rum zu schicken ist heute zum Glück problemlos möglich!
E-Mail nicht Email/eMail/email ...
Morgenstern: Stachelkugel ohne Kette direkt auf Schaft
Kriegsflegel: Stachelkugel an Kette an Schaft

Benutzeravatar
Dis Pater
Beiträge: 1208
Registriert: 28. September 2014, 13:34
Ist: Spieler/in und Spielleiter/in
Spielt: SL: "Der Schatten des Dämonenfürsten" und anderen (cthuloiden) Horror; SC: derzeit leider nichts
Möchte spielen: SotDL
Wohnort: Rûl
Kontaktdaten:

Re: Spielleitung und der Wunsch der Gruppe

Ungelesener Beitrag von Dis Pater » 12. August 2017, 10:26

Ravenhoe hat geschrieben:
09. August 2017, 21:07
Interessanterweise wurde das hier schon erwähnt, aber bei uns heißt es "Meister" und nichts anderes. Der Grund dafür ist, daß Ich kein Spielleiter bin, weil Ich hier keine Nachhilfe Gruppe leite, sondern eine Welt/Entitäten darstelle die aus meiner Persönlichkeit entspringen. Ich existiere innerhalb der Spielwelt und bin den Heldinnen/Helden wohlgesonnen aber auch streng wenn man es zu doll anstellt. Dadurch entsteht eine viel lebendigere und spannendere Atomsphäre, denn - es ist keine Simulation, sondern eine Geschichte und diese ist nicht realistisch, sondern kohärent aber fantastisch.
Welches Element deiner Rollenbeschreibung rechtfertigt da genau den Begriff "Meister"? Da würde ja sogar "Gott" besser passen.
Ich vermute ja eher, dass es bei Euch "Meister" heißt, weil ihr eben DSA-sozialisiert seid und der Titel in dieser Szene eben Tradition ist.
Nichts für ungut. ;)
Ceterum censeo Cthulhu esse excitandum!

Benutzeravatar
Ravenhoe
Beiträge: 28
Registriert: 05. Mai 2017, 20:25
Ist: Spielleiter/in
Spielt: DSA3 als Meister / Call of Cthulhu / Fiasco / Indiegames
Möchte spielen: DSA3 / Victoriana / HEX / Fiasco / Primetime / InSpectres / Dont rest your Head / Litte Monsters
Wohnort: Köln

Re: Spielleitung und der Wunsch der Gruppe

Ungelesener Beitrag von Ravenhoe » 12. August 2017, 15:10

Welches Element deiner Rollenbeschreibung rechtfertigt da genau den Begriff "Meister"? Da würde ja sogar "Gott" besser passen.
Ich vermute ja eher, dass es bei Euch "Meister" heißt, weil ihr eben DSA-sozialisiert seid und der Titel in dieser Szene eben Tradition ist.
Nichts für ungut. ;)
[/quote]

Wie immer bei Begrifflichkeiten, meinen wir beiden wahrscheinlich eh dasselbe aber benutzen andere Worte dafür. Aber um zB mal Deine Antwort im anderen Thread (Kletter auf den Baum) aufzugreifen. Als Meister habe Ich auch einen Charakter / eine Tendenz innerhalb der Spielwelt, als Spielleiter bin ich für die "korrekte" (im Sinne von realistisch) simulation der Welt verantwortlich. So verstehe Ich und darauf führe Ich meine Präferenz für das Wort Meister zurück.
Aktuelle Abenteuer: DSA3 Die Sieben Magischen Kelche (Meister) / DSA3 Der Alchemyst (Meister)

Benutzeravatar
Dis Pater
Beiträge: 1208
Registriert: 28. September 2014, 13:34
Ist: Spieler/in und Spielleiter/in
Spielt: SL: "Der Schatten des Dämonenfürsten" und anderen (cthuloiden) Horror; SC: derzeit leider nichts
Möchte spielen: SotDL
Wohnort: Rûl
Kontaktdaten:

Re: Spielleitung und der Wunsch der Gruppe

Ungelesener Beitrag von Dis Pater » 12. August 2017, 20:25

Verzeihung. Ich arbeite im sprachlichen Bereich. Begriffe und ihre unterschiedlichen Konnotationen sind wichtig. Ich werde niemandem am selben Tisch "Meister" nennen, das ist mir schlichtweg zu hierarchisch. (Die Gegenbegriffe hier sind "Schüler" oder eben "Knecht". Beides bin ich am Spieltisch ganz sicher nicht. Auch wenn wir uns in einem Fantasy-Mittelalter bewegen.)
Ceterum censeo Cthulhu esse excitandum!

Benutzeravatar
Ravenhoe
Beiträge: 28
Registriert: 05. Mai 2017, 20:25
Ist: Spielleiter/in
Spielt: DSA3 als Meister / Call of Cthulhu / Fiasco / Indiegames
Möchte spielen: DSA3 / Victoriana / HEX / Fiasco / Primetime / InSpectres / Dont rest your Head / Litte Monsters
Wohnort: Köln

Re: Spielleitung und der Wunsch der Gruppe

Ungelesener Beitrag von Ravenhoe » 12. August 2017, 23:40

Brauchst nicht Verzeihung zu sagen Dis :-). Aber umso mehr ist es natürlich für Dich als Sprachenthusiast nachvollziehbar, daß Laien - Menschen die den Bereich Sprache nicht beruflich oder akademisch ausloten - dann eben einfach die Dinge durch Ihre Erfahrung heraus definieren. Sprich, die Bedeutung aus dem allgemeinem Sprachgebrauch ziehen. Die Gegenbegriffe mögen lingusitisch (oder vokabulär) jene sein, die Du genannt hast, aber nicht in meiner persönlichen Interpretation. Der Gegenbegriff zu Helden (meine Spieler) ist ja auch nicht "Bösewicht" ( Das wäre Ich sonst).

Der Begriff Meister bezieht sich bei uns nicht darauf, daß Ich antagonistisch zu Den Spielern existiere sondern nur "Meister der Welt" bin in der wir spielen. Und wenn Ich sage Ich "bin" der Meister der Welt, dann ist das selbstverständlich nur meine "Rolle" am Tisch. Ich weiß teilweise auch weniger über manche Sachen als Spieler(innen). Aber Ich spiele eben, wie die Helden & Heldinnen die "Rolle" des Meisters.

Dazu muss gesagt werden, daß wir den Begriff auch mit einem Augenzwinkern verwenden und Ich niemals darauf "bestehen" würde so genannt zu werden. Also nicht ernsthaft.
Aktuelle Abenteuer: DSA3 Die Sieben Magischen Kelche (Meister) / DSA3 Der Alchemyst (Meister)

Benutzeravatar
Kalgani
Beiträge: 2458
Registriert: 10. Oktober 2014, 08:47
Ist: Spieler/in und Spielleiter/in
Möchte spielen: 13th Age, Fantasy Age, Shadow of the Demon Lord, PtbA
Wohnort: Köln-Westhoven

Re: Spielleitung und der Wunsch der Gruppe

Ungelesener Beitrag von Kalgani » 13. August 2017, 09:49

Wieso schreibst Du deine Rolle als SL sei der Gegenspieler der Spieler?
Und im nächsten Satz widersprichst Du dir selbst wenn du dich als Bühnengestalter beschreibst...

Ich finde diesen Gedanke von früher, dass der SL der Gegner der Spieler ist sowieso extrem komisch.
E-Mail nicht Email/eMail/email ...
Morgenstern: Stachelkugel ohne Kette direkt auf Schaft
Kriegsflegel: Stachelkugel an Kette an Schaft

Benutzeravatar
Tudor the Traveller
Beiträge: 1221
Registriert: 10. Oktober 2014, 09:10
Ist: Spieler/in und Spielleiter/in
Spielt: D&D 4
Möchte spielen: Pathfinder 2, Fantasy AGE, Space Opera
Wohnort: L'feld

Re: Spielleitung und der Wunsch der Gruppe

Ungelesener Beitrag von Tudor the Traveller » 13. August 2017, 10:47

Diese Diskussion ist sinnlos. In DSA ist der Begriff "Meister" einfach etabliert und hat imo eine inhaltliche Verschiebung in der Bedeutung durchlaufen. Siehe auch "meistern".
The Sound of Silence

Benutzeravatar
Ravenhoe
Beiträge: 28
Registriert: 05. Mai 2017, 20:25
Ist: Spielleiter/in
Spielt: DSA3 als Meister / Call of Cthulhu / Fiasco / Indiegames
Möchte spielen: DSA3 / Victoriana / HEX / Fiasco / Primetime / InSpectres / Dont rest your Head / Litte Monsters
Wohnort: Köln

Re: Spielleitung und der Wunsch der Gruppe

Ungelesener Beitrag von Ravenhoe » 13. August 2017, 15:18

@Kalgani: Zitat:"Der Begriff Meister bezieht sich bei uns nicht darauf, daß Ich antagonistisch zu den Spielern existiere". Ich glaube Du hast das "nicht" überlesen.

@Tudor: Ne, sinnlos ist eine Diskussion nie, denn der Gedankenaustausch macht Spaß. Und das ist die Hauptsache. Wir sind hier ja zum Spaß oder ? Und wenn Ihr die Diskussion für "sinnlos" erachtet, dann habt Ihr bestimmt sinnvollere Sachen zu tun. :-)
Zuletzt geändert von Ravenhoe am 13. August 2017, 17:44, insgesamt 1-mal geändert.
Aktuelle Abenteuer: DSA3 Die Sieben Magischen Kelche (Meister) / DSA3 Der Alchemyst (Meister)

Benutzeravatar
Kalgani
Beiträge: 2458
Registriert: 10. Oktober 2014, 08:47
Ist: Spieler/in und Spielleiter/in
Möchte spielen: 13th Age, Fantasy Age, Shadow of the Demon Lord, PtbA
Wohnort: Köln-Westhoven

Re: Spielleitung und der Wunsch der Gruppe

Ungelesener Beitrag von Kalgani » 13. August 2017, 17:24

Entgegen meiner normalen gepflogenenheiten habe ich diesmal das "nicht" nicht überlesen^^
erster Satz von mir = erster Absatz von dir
zweiter Satz von mir = zweiter Absatz von dir

Aber btt:
Wie geht ihr mit müden Spielern um?
Ich finde es sehr demotivierend wenn ein Spieler einpennt, auch wenn er vorher angekündigt hat, dass er gar nicht fit ist.
E-Mail nicht Email/eMail/email ...
Morgenstern: Stachelkugel ohne Kette direkt auf Schaft
Kriegsflegel: Stachelkugel an Kette an Schaft

Benutzeravatar
Ravenhoe
Beiträge: 28
Registriert: 05. Mai 2017, 20:25
Ist: Spielleiter/in
Spielt: DSA3 als Meister / Call of Cthulhu / Fiasco / Indiegames
Möchte spielen: DSA3 / Victoriana / HEX / Fiasco / Primetime / InSpectres / Dont rest your Head / Litte Monsters
Wohnort: Köln

Re: Spielleitung und der Wunsch der Gruppe

Ungelesener Beitrag von Ravenhoe » 13. August 2017, 17:46

@kalgani

Es ist okay wenn jemand mal müde und dadurch ruhiger ist, wenn das allerdings nicht bei einer Mehrzahl der Treffen passiert. Wenn jemand einschläft, würde Ich darum bitten beim nächsten Mal dann einfach lieber abzusagen, so wie man krank ist und dann auch besser nicht kommt, hat ja keiner was von. Wenn ein Spieler dann nie mehr auftaucht weil er/sie immer müde ist, so sei es.
Aktuelle Abenteuer: DSA3 Die Sieben Magischen Kelche (Meister) / DSA3 Der Alchemyst (Meister)

Benutzeravatar
Snook
Beiträge: 277
Registriert: 11. Oktober 2014, 22:22
Ist: Spieler/in und Spielleiter/in
Spielt: DSA / Dark Heresy / Legend of the Five Rings / 7te See / Vampire die Maskerade / Degenesis
Möchte spielen: DSA / Legend of the Five Rings
Wohnort: Zollstock

Re: Spielleitung und der Wunsch der Gruppe

Ungelesener Beitrag von Snook » 16. August 2017, 14:53

Mir ist egal ob man SL, Meister oder what ever sagt, solange derjenige nicht denkt er wäre etwas Besonderes oder hätte mehr "Macht" am Tisch/in der Runde.
Das Ganze muss auf Augenhöhe ablaufen, oder gar nicht. Natürlich hängt das Spiel vom Spielleiter ab, dass manche sicherlich etwas zurückstecken um dem SL seinen Willen zu lassen. Ich würde das nicht so machen. Nur weil jemand sich bereit erklärt hat zu "meistern/leiten" bedeutet es noch lange nicht, dass man machen darf was man will und mit der Verantwortung für die Spieler schlecht umgeht.

Eine meiner letzten Begegnungen waren mit einem SL, der noch unerfahren in der Welt von Legend of the Five Rings war (man spielt dort Samurai in einem fiktiven feudalen Japan-Asia-Mix) und ich als Erfahrener wollte hinzustoßen. Meine Ratschläge hatte er leider größtenteils in den Wind geschlagen, aber gebrochen habe ich dann, als es darum ging, dass er Abenteuer überall in der Spielwelt stattfinden lassen will, aber es für ihn keine Rolle spielt, wo man vorher war. Selbst, wenn dann mehrere hunderte Kilometer dazwischen liegen, oder sogar Orte aufgesucht werden, die man als normaler Samurai nicht aufsucht etc. Als ob die Charaktere sich teleportieren können (so hat er es natürlich nicht gesagt) aber es ist doch sehr unrealistisch, wenn man einfach um der Abenteuerwillen von Ort zu Ort hüpft, nur weil "ich das so will"<- O-Ton.

Ich habe kein Problem mich der Willkür eines anderen Menschen auszusetzen, der sich für die Gruppe spannende Abenteuer ausgedacht hat. Man muss nur wissen wie man mit der Verantwortung umgeht und sich als Teil der Gruppe sehen und nicht über ihr stehend.
„Remember, remember the Fifth of November
Gunpowder, treason and plot;
I know of no reason why gunpowder treason
Should ever be forgot.“

Antworten