GATELANDS

Die Plattform zur Darstellung, Bewerbung und Diskussion von selbst entwickelten Rollenspielen!
Benutzeravatar
Dis Pater
Beiträge: 1044
Registriert: 28. September 2014, 13:34
Ist: Spieler/in und Spielleiter/in
Spielt: aktuell lieber Brettspiele (wenn er überhaupt Zeit findet)
Wohnort: Eldritch Rome
Kontaktdaten:

Re: GATELANDS

Ungelesener Beitrag von Dis Pater » 08. Mai 2015, 10:14

Tudor the Traveller hat geschrieben:Zu den Opfern: ja der Magier hat nichts davon. Er muss sich opfern.
Das hat seinen Grund darin, dass es auch eine Vorgeschichte zum ersten Ethership gibt. [...]
Fragt sich, wie oft das so der Fall sein kann. Viele derartige Schiffe dürfte es wohl nicht geben, auch wenn mit der ersten Welle sicherlich eine gewisse Anzahl plausibel erscheint.
Eine Praxis, bei der das Opfer erzwungen wird, ist aber mit ziemlicher Sicherheit in den meisten Nationen der Gatelands (weitgehend) verboten.
Dazu folgende, fixe Ideen:

(1) Während ich die Motivation der ersten "Helden", die sich zum Erreichen der anderen Sphären opfern, noch verstehe, wird ein solches Opfer meines Erachtens deutlich unwahrscheinlicher, sobald Gates entdeckt werden/verfügbar sind. Das sollte man evtl. bei der Herkunft der lebenden Schiffe berücksichtigen.
(2) In deiner Hintergrundgeschichte klingt es zunächst so, als seien die ersten Opfer eine Verzweiflungstat bzw. eine Notwendigkeit gewesen. Letztere müsste eventuell noch genauer erklärt werden. Warum war es so wichtig, schnell einen direkten Kontakt zu den anderen Sphären herzustellen, dass dafür Opfer in Kauf genommen wurden?
(3) Deine Hintergrund-Geschichte bietet folgende Fortsetzung an: Nach der ersten Welle an Opferungen und Entdeckung der Gates wurden die Opfer seltener bzw. aufgrund ihrer nekromantischen Praxis verboten. Deshalb werden neue Schiffe im Prinzip nur noch von "Piraten"/"Barbaren"(-Nationen) hergestellt, die keine Rücksicht auf solche Verbote und die Interessen ihrer Opfer nehmen.Die Schiffe wären dann zB entführte Magier, die man für eigene Zwecke geopfert hat und magisch unter Kontrolle behält. Das würde erklären, warum es einen relativen Mangel an Schiffen gibt und warum die Nutzung von Alternativen (Mantas) an Bedeutung gewonnen hat. Auch gibt diese Variante die Möglichkeit, die alten Schiffe als etwas ganz Besonderes, weil Seltenes und Uraltes zu betrachten.
(4) Optional könnte die Verwandlung in ein Schiff auch eine Form der legalen Bestrafung für Magier sein, die auf ihrer Welt / in ihrer Gemeinschaft massiv gegen Regeln verstoßen haben. Das wäre evtl. (a) als Arbeitsdienst für eine begrenzte Zeitspanne denkbar, nach welcher die Magier ihren eigentlichen Körper zurückerhalten (dann aber oft wahnsinnig geworden sind, weshalb die Form der Strafe umstritten sein könnte), oder (b) als Ersatz/Äquivalent zur Todesstrafe für entsprechende Magier möglich. Auch in diesem Szenario müsste die Schiffe irgendwie unter Kontrolle gehalten werden.
(5) In speziellen Kulturen könnte ein solches Opfer aber auch eine große Auszeichnung sein. Denkbar wäre etwa ein (Staats-)Götter-Kult, der es als Auszeichnung ansieht, wenn man zu einem Ätherwesen aufsteigt. Vielleicht werden damit auch Assoziationen verbunden, der Wahrheit näher zu sein, die "menschlichen" Fesseln abgelegt zu haben, usw. Möglicherweise gibt es auch Kulturen, die solche Schiffe als niedere Götter oder ähnliches betrachten. Eine auf das Ether-Segeln fixierte Kultur könnte entsprechende Kulthandlungen und gesellschaftliche Regeln für den Umgang mit "Aufgestiegenen" entwickelt haben und ihnen einen entsprechend großen Respekt zukommen lassen. Idee: Symbiose aus Schiff und Sphäre - das Schiff ist das Tor für die Sphäre in die Welt und im Gegenzug kümmert sich die Sphäre um die Belange des Schiffs.
Ceterum censeo Cthulhu esse excitandum!

Benutzeravatar
Kalgani
Beiträge: 2361
Registriert: 10. Oktober 2014, 08:47
Ist: Spieler/in und Spielleiter/in
Spielt: aktiv: Dungeon World, DnD-artiges
Möchte spielen: 13th Age, Fantasy Age, Shadow of the Demon Lord, DnD 4E, PF/DnD3E, DnD5E
Wohnort: Köln-Westhoven

Re: GATELANDS

Ungelesener Beitrag von Kalgani » 08. Mai 2015, 11:39

Punkt 1:
so wie ich tudor verstanden habe wurden die gates (auf den shards welche die schiffe entwickelten) zerstört.
von daher wird es dort immer noch bedarf an schiffen geben, wenn alte zerstört werden (aus welchen gründen auch immer).

Punkt 2:
ressourcenmangel, zuwenig wasser, sauerstoff, nähbarer boden oder sonst irgendwas in der richtung.

Punkt 3:
ist zwar interessant, ich persönlich als spieler des setting fände punkt 5 dort aber einen viel interessanteren ansatz.

Punkt 4:
Fluchh der Karibik 2?

Punkt 3&4:
Es stellt sich die Frage ob man einen Magier zu einem solchen opfer überhaupt zwingen könnte.
ich denke eher nciht, da dieser wahrscheinlich den zauber schließlich selbst auch ausführen muss, oder tudor?

Punkt 5:
gefällt mir storytechnisch sehr gut.
erinnert mich ein bisschen an fanatische muslime die sich in die luft sprengen, weil sie danach nen haufen jungfrauen bekommen^^
E-Mail nicht Email/eMail/email ...
Morgenstern: Stachelkugel ohne Kette direkt auf Schaft
Kriegsflegel: Stachelkugel an Kette an Schaft

Online
Benutzeravatar
Tudor the Traveller
Beiträge: 1055
Registriert: 10. Oktober 2014, 09:10
Ist: Spieler/in und Spielleiter/in
Spielt: D&D 4
Wohnort: L'feld

Re: GATELANDS

Ungelesener Beitrag von Tudor the Traveller » 08. Mai 2015, 22:58

Da sind schon interessante Idee dabei.

Zu 1 und 2 hat Kalgani das korrekt aufgefasst. Die betroffenene Sphären haben keine Gate-Verbindung mehr zum Rest (zumindest keine wirklich nutzbare). Und man stelle sich vor, eine (kleine) Nation wird einfach relativ plötzlich vom Rest der Welt abgeschnitten: Kein Import, kein Export, d.h. jede Infrastruktur / Technologie / Wirtschaft usw., die darauf ausgerichtet oder davon abhängig ist, bricht weg.

Was die genaue Magie angeht, würde ich das ungern genau festlegen. Das macht erfahrungsgemäß Probleme.
not evil - just genius

Oh, you're a villain all right! Just not a super one!
Yeah? What's the difference?
PRESENTATION!

Online
Benutzeravatar
Tudor the Traveller
Beiträge: 1055
Registriert: 10. Oktober 2014, 09:10
Ist: Spieler/in und Spielleiter/in
Spielt: D&D 4
Wohnort: L'feld

Re: GATELANDS

Ungelesener Beitrag von Tudor the Traveller » 01. Juli 2015, 14:00

Ideenkiste / To Do Liste für mich:

Icons / Ikonen o.ä.:

die Drachen
die drei Erzmagier
die träumenden Schwestern

Orte:

the Whispering Hall
the Singing Oracle
the Flawed Ashlar
not evil - just genius

Oh, you're a villain all right! Just not a super one!
Yeah? What's the difference?
PRESENTATION!

Online
Benutzeravatar
Tudor the Traveller
Beiträge: 1055
Registriert: 10. Oktober 2014, 09:10
Ist: Spieler/in und Spielleiter/in
Spielt: D&D 4
Wohnort: L'feld

Re: GATELANDS

Ungelesener Beitrag von Tudor the Traveller » 04. Juli 2015, 00:16

die drei Erzmagier (Arbeitstitel)

nicht einfach nur mächtige Magier, sondern einzigartige Wesen unbekannter Spezies (edit: humanoid)
vielleicht eher "Erz-Sorcerer" nicht Wizards (mechanisch)

Bezeichnung gefällt mir noch nicht...
Zuletzt geändert von Tudor the Traveller am 04. Juli 2015, 01:17, insgesamt 1-mal geändert.
not evil - just genius

Oh, you're a villain all right! Just not a super one!
Yeah? What's the difference?
PRESENTATION!

Benutzeravatar
Dis Pater
Beiträge: 1044
Registriert: 28. September 2014, 13:34
Ist: Spieler/in und Spielleiter/in
Spielt: aktuell lieber Brettspiele (wenn er überhaupt Zeit findet)
Wohnort: Eldritch Rome
Kontaktdaten:

Re: GATELANDS

Ungelesener Beitrag von Dis Pater » 04. Juli 2015, 07:43

Das einfachste in dieser Richtung wären Triumvirn, aber die sind sicher zu profan.
Kalganis Zusammensetzung müsste irgendwie Trepotentates oder ähnlich lauten.
Das kann man für ein Rollenspiel ja auch verballhornen: Tripotes, Potentris, ...
Wäre allerdings me ein Stilbruch zur bisherigen Namensgebung.
Ceterum censeo Cthulhu esse excitandum!

Online
Benutzeravatar
Tudor the Traveller
Beiträge: 1055
Registriert: 10. Oktober 2014, 09:10
Ist: Spieler/in und Spielleiter/in
Spielt: D&D 4
Wohnort: L'feld

Re: GATELANDS

Ungelesener Beitrag von Tudor the Traveller » 04. Juli 2015, 10:20

Ja, ich würde etwas Englisches bevorzugen. Arcane Lords ist schonmal nicht schlecht. Aber etwas mehr wie "Archmages" wäre mir lieber. Es sollte nur weniger nach studiertem Zauberer und mehr nach mächtigem Wesen klingen.
not evil - just genius

Oh, you're a villain all right! Just not a super one!
Yeah? What's the difference?
PRESENTATION!

Benutzeravatar
Mic
Beiträge: 2879
Registriert: 09. Oktober 2014, 23:18
Ist: Spieler/in

Re: GATELANDS

Ungelesener Beitrag von Mic » 04. Juli 2015, 11:42

Wie wärs mit Archlord?
If you can't blow their minds with your brilliance, baffle them with your bullsh*t!

Benutzeravatar
Batman
Beiträge: 970
Registriert: 26. September 2014, 00:29
Ist: Spieler/in und Spielleiter/in
Spielt: Als Spielleiter : Call of Cthulhu / Savage Worlds / Paranoia / ein paar 2nd Edition AD&D-Welten.
Wohnort: Deutz

Re: GATELANDS

Ungelesener Beitrag von Batman » 04. Juli 2015, 12:16

Mic hat geschrieben:Wie wärs mit Archlord?
Da wäre die Verhohnepiepelung beim Volk auch schon geklärt ;)
I wanna eat dirt, I'm gonna eat my own shirt - Angel City tonight! (Lemmy Kilmister)

Benutzeravatar
Kalgani
Beiträge: 2361
Registriert: 10. Oktober 2014, 08:47
Ist: Spieler/in und Spielleiter/in
Spielt: aktiv: Dungeon World, DnD-artiges
Möchte spielen: 13th Age, Fantasy Age, Shadow of the Demon Lord, DnD 4E, PF/DnD3E, DnD5E
Wohnort: Köln-Westhoven

Re: GATELANDS

Ungelesener Beitrag von Kalgani » 04. Juli 2015, 14:02

Hierophants
Starlords
Elder/Greater Masters
Titans
Untouchables

Sollen die eher gut oder böse sein?
Das könnte die Namensgebung auch nocheinmal massiv beeinflussen.
Redet man von den immer nur in Dreierform oder auch als einzelene Wesenheiten?
E-Mail nicht Email/eMail/email ...
Morgenstern: Stachelkugel ohne Kette direkt auf Schaft
Kriegsflegel: Stachelkugel an Kette an Schaft

Online
Benutzeravatar
Tudor the Traveller
Beiträge: 1055
Registriert: 10. Oktober 2014, 09:10
Ist: Spieler/in und Spielleiter/in
Spielt: D&D 4
Wohnort: L'feld

Re: GATELANDS

Ungelesener Beitrag von Tudor the Traveller » 04. Juli 2015, 18:44

Kalgani hat geschrieben:sollen die eher gut oder böse sein?
weder noch. Am ehesten neutral und "über den Dingen".
Kalgani hat geschrieben: Redet man von den immer nur in Dreierform oder auch als einzelene Wesenheiten?
Beides. Was ich suche, ist ein Begriff für alle drei, der aber auch einzeln auf das Individuum angewendet werden kann.

PS: die drei gehören auch nicht direkt zusammen, sind nicht verbündet oder agieren gemeinsam.

PPS: ich tendiere doch wieder dahin, dass sie als die drei mächtigsten Magier betrachtet werden, die auch unsterblich sind oder zumindest seeehr lange leben.
not evil - just genius

Oh, you're a villain all right! Just not a super one!
Yeah? What's the difference?
PRESENTATION!

Benutzeravatar
Dis Pater
Beiträge: 1044
Registriert: 28. September 2014, 13:34
Ist: Spieler/in und Spielleiter/in
Spielt: aktuell lieber Brettspiele (wenn er überhaupt Zeit findet)
Wohnort: Eldritch Rome
Kontaktdaten:

Re: GATELANDS

Ungelesener Beitrag von Dis Pater » 05. Juli 2015, 19:50

Vielleicht hilft es ja, bei der Bezeichnung von der anderen Seite zu denken?

Für was sind die drei denn der Allgemeinheit am ehesten bekannt? Was würde Dorfbauer Karl zu den dreiensagen? Kennen die Menschen die Verbindung zwischen den dreien? Denn nur dann macht ein Sammelname wirklich Sinn. Ansonsten sollte man drei Einzelnamen entwickeln. Usw.
Ceterum censeo Cthulhu esse excitandum!

Online
Benutzeravatar
Tudor the Traveller
Beiträge: 1055
Registriert: 10. Oktober 2014, 09:10
Ist: Spieler/in und Spielleiter/in
Spielt: D&D 4
Wohnort: L'feld

Re: GATELANDS

Ungelesener Beitrag von Tudor the Traveller » 12. August 2017, 12:41

Ich habe mich jetzt übrigens für "Ancients" entschieden...

Ich will auch mal wieder Input für die Ausgestaltung der Gatelands erbitten. Es geht mir dabei um eine "Schärfung des Speziellen". Also um Dinge, die die Besonderheiten des Settings hervorheben. Das wäre z.B. die besondere Verbindung zur Ätherebene oder eben der insulare Lebensraum (Sphären) und die verbindenden Gates.

Jede Idee oder Anregung willkommen.

Was es bisher gibt:
Ätherschiffe, Schiffe, die durch den Äther segeln können.
Eladrin / Nebelelfen, ein Elfenvolk, das sich im Äther bewegen kann.
Ätherrochen, natürliche Bewohner der Ätherebene, die für Reisen durch den Äther benutzt werden können.
not evil - just genius

Oh, you're a villain all right! Just not a super one!
Yeah? What's the difference?
PRESENTATION!

Benutzeravatar
Kalgani
Beiträge: 2361
Registriert: 10. Oktober 2014, 08:47
Ist: Spieler/in und Spielleiter/in
Spielt: aktiv: Dungeon World, DnD-artiges
Möchte spielen: 13th Age, Fantasy Age, Shadow of the Demon Lord, DnD 4E, PF/DnD3E, DnD5E
Wohnort: Köln-Westhoven

Re: GATELANDS

Ungelesener Beitrag von Kalgani » 12. August 2017, 13:40

Mich als Spieler würde ein Schärfung der Magieüberwachung interessieren.
Das es bisher 2 Instanzen dafür gibt (Arkaner Orden und Kirche) ist klar.

Aber irgendwie fehlt mir hier besseres Spielweltgefühl wann man unerlaubtes probiert
und wann man noch nicht mal ansatzweise auf die Idee kommen würde.

Ich weiss jetzt nicht ob das hier der richtige Thread dafür ist, aber ...
E-Mail nicht Email/eMail/email ...
Morgenstern: Stachelkugel ohne Kette direkt auf Schaft
Kriegsflegel: Stachelkugel an Kette an Schaft

Online
Benutzeravatar
Tudor the Traveller
Beiträge: 1055
Registriert: 10. Oktober 2014, 09:10
Ist: Spieler/in und Spielleiter/in
Spielt: D&D 4
Wohnort: L'feld

Re: GATELANDS

Ungelesener Beitrag von Tudor the Traveller » 12. August 2017, 14:09

Doch, ist er.

Die Frage ist, wie weit die Überwachung gehen soll. Mein bisheriger Gedanke war, dass es ähnlich wie bei anderen Gesetzen ist: wo kein Kläger, da kein Richter.

Wäre eine Art magischer Polizei-Apparat eine Bereicherung?
Das würde ich dann am ehesten der Koltar-Kirche anhängen.
not evil - just genius

Oh, you're a villain all right! Just not a super one!
Yeah? What's the difference?
PRESENTATION!

Benutzeravatar
Kalgani
Beiträge: 2361
Registriert: 10. Oktober 2014, 08:47
Ist: Spieler/in und Spielleiter/in
Spielt: aktiv: Dungeon World, DnD-artiges
Möchte spielen: 13th Age, Fantasy Age, Shadow of the Demon Lord, DnD 4E, PF/DnD3E, DnD5E
Wohnort: Köln-Westhoven

Re: GATELANDS

Ungelesener Beitrag von Kalgani » 12. August 2017, 14:56

Wenn es eine Überwachung der Magie gibt, dann sollte es auch eine Institution geben welche diese überwacht.

Mein Gedanke wäre hier dann ein spezieller Orden der Kirche Koltars welcher jeweils direkt mit den Exekutiven der jeweiligen Staaten/Reiche zusammenarbeiten (ala Wahlbeobachter der OSZE) . Auch fehlt mir hier die Info ob die Magieüberwachung in allen Staaten/Reichen gleich streng durchgeführt wird.
E-Mail nicht Email/eMail/email ...
Morgenstern: Stachelkugel ohne Kette direkt auf Schaft
Kriegsflegel: Stachelkugel an Kette an Schaft

Online
Benutzeravatar
Tudor the Traveller
Beiträge: 1055
Registriert: 10. Oktober 2014, 09:10
Ist: Spieler/in und Spielleiter/in
Spielt: D&D 4
Wohnort: L'feld

Re: GATELANDS

Ungelesener Beitrag von Tudor the Traveller » 18. März 2018, 17:05

Ich könnte nochmal Input gebrauchen.

Ich brauche noch ein-zwei Ideen für einen global operierenden Ritterorden. "Ritter" ist hier mehr als "Streiter für ein Ideal" zu verstehen, wobei der Orden durchaus kriegerischer Natur sein soll / darf.

Bisher gibt es diese Orden:

Lightbringers
Von den Kirchen gegründeter aber weitgehend unabhängig operierender Orden. Er besteht hauptsächlich aus Paladinen, jedoch gibt es auch viele Fighters, Rangers oder Clerics in den Reihen der Lightbringers. Der Orden ist deutlich größer als die anderen Knightly Orders und beherbergt verschiedene Parteien, die zum Teil auch mit den Shining Hearts oder White Shields zusammenarbeiten.

Shining Hearts
Ein Orden, der sich zusammen mit den White Shields von den Lightbringers abgespalten hat. Die Shining Hearts haben sich vor allem dem Schutz der Unschuldigen verschrieben.

White Shields
Ein Orden, der sich zusammen mit den White Shields von den Lightbringers abgespalten hat. Die White Shields haben sich vor allem dem Kampf gegen dunkle Magie verschrieben.

Dragon Hearts
Die Dragon Hearts waren ursprünglich ein elitärer imperialer Ritterorden, der sich dem Schutz des Imperators verschrieben hatte. Mit der Zeit und wachsender Macht degenerierte der Orden zu einer reinen Ehrengarde, die eher politischer als militärischer Art war. Mit dem Fall des Imperators und dem Übergang zum ARCANE EMPIRE belebten Teile des Ordens die alten Ideale und traten für eine Rückkehr zur alten Ordnung des DRAGON EMPIRES ein, worauf der Orden vom (neuen) Imperator offiziell aufgelöst wurde. Seitdem agiert er aus dem Untergrund und dem Ausland und ist entsprechend ein erklärter Feind des ARCANE EMPIRES und dadurch auch des ARCANE ORDERS.
not evil - just genius

Oh, you're a villain all right! Just not a super one!
Yeah? What's the difference?
PRESENTATION!

jayfore
Beiträge: 4
Registriert: 16. März 2018, 10:54
Ist: Spieler/in und Spielleiter/in
Spielt: Habe mal für ein paar Freunde mit Cogentroleplay DM'd
Möchte spielen: Dungeons and Dragons

Re: GATELANDS

Ungelesener Beitrag von jayfore » 19. März 2018, 12:21

Hi,

erstmal: geiles Setting!

Zu den Ritterorden:
(Name Sky Sentinels / Sky Guardians / o.ä.)
Ausgehend davon, dass die Handelsrouten deiner Welt wahrscheinlich von Wachen begleitet werden könnte sich daraus ein Ritterorden gebildet haben. Die Idee ist, dass ursprünglich eine Söldnertruppe anfing den Händlern ihre Dienste zum Schutz der Waren anzubieten.
Über die Jahre hinweg wurde die Gruppe größer und einflussreicher, und hat sich der sicheren Reise- und Handelsfreiheit als Ideal verschrieben.

So könnten die Sky Sentinels größere Stützpunkte in der Nähe oft frequentierter GATEs haben, gegebenenfalls senden sie auch Erkundungstrupps, um weitere GATEs zu entdecken oder nutzbar zu machen.

Ein weiterer "Ritterorden" könnte sich möglicherweise (eventuell heimlich) für die freie Nutzung von Magie aussprechen, vielleicht haben die eine Magier-Division oder ähnliches?

Und je nach dem wie stark die Ätherebene/die Welt allgemein von Monstern besiedelt ist und wie stark diese sind könnte sich eine Art Kopfgeldjägergilde gebildet haben. Nennen wir sie einfach mal "Ether Hunter". Vielleicht jagen sie die Kreaturen für Ruhm und Ehre, zum sichern der Zivilisation, vielleicht wollen sie die Monster sogar zähmen?



Überlege dir auch, dass die Menschen vielleicht kreative Anwendungsfälle für die GATEs finden könnten:
Vielleicht werden Waren von oben in die GATEs geworfen, um den Umsatz zu erhöhen? Diese könnten auf der anderen Seite in einem See / Meer landen wo sie entweder aufgesammelt werden oder von der Strömung aufgelesen werden.

Wenn es Gates unter Wasser gibt, könnte man den auf der anderen Seite entstehenden "Wasserfall" vielleicht als Energiequelle nehmen?
Gegebenenfalls ähnliche GATEs in Vulkannähe? Durch welche Hitze transportiert wird?

Online
Benutzeravatar
Tudor the Traveller
Beiträge: 1055
Registriert: 10. Oktober 2014, 09:10
Ist: Spieler/in und Spielleiter/in
Spielt: D&D 4
Wohnort: L'feld

Re: GATELANDS

Ungelesener Beitrag von Tudor the Traveller » 20. März 2018, 21:49

Der Name Sky Sentinels gefällt mir. Wobei mir nicht klar ist wo das "sky" herkommt. Und es gibt schon die Sentinels als Organisation: das sind die Grenzwächter der Elflands. Aber das kann man vielleicht verbinden.

Die Sicherung der Handelswege läuft primär über die staatlichen Militärs bzw. die Cosmopolitan Trading Company (weltumspannende Händlergilde). Aber die Entdeckung neuer Sphären würde passen, damit wäre der Orden mehr ein Explorations- und Pionierorden. Da gibt es noch nichts in der Richtung, außer das relativ neue Ether Exploration Corps, das aber mehr den Äther erforscht. Vielleicht ist das EEC ja auch aus den Sky Sentinels hervorgegangen.

Die Ideen zu den GATES sind gut, die mit dem Wasserfall hatte ich auch schon. Das bleibt allerdings auf Einzelfälle beschränkt, weil die Umstände an den GATES doch sehr variieren.
not evil - just genius

Oh, you're a villain all right! Just not a super one!
Yeah? What's the difference?
PRESENTATION!

Online
Benutzeravatar
Tudor the Traveller
Beiträge: 1055
Registriert: 10. Oktober 2014, 09:10
Ist: Spieler/in und Spielleiter/in
Spielt: D&D 4
Wohnort: L'feld

Re: GATELANDS

Ungelesener Beitrag von Tudor the Traveller » 20. März 2018, 22:16

8-) Ah jetzt kommen die Ideen...

Die Sky Sentinels waren ursprünglich eine Luft-Verteidigungseinheit (siehe Luftabwehr im Fantasy Bereich des Forums) der Allianz der freien Sphären (das ist das Vorläufer-Bündnis zur Liga Freier Sphären). Das Bündnis war eine Reaktion auf die imperiale Expansion und es gab damals einen langdauernden Krieg, der in den Severing Wars gipfelte, zwei Feldzügen, in denen das Imperium zwei wichtige GATES der Allianz zerstörte und einen Großteil der Freien Sphären isolierte. Die Sky Sentinels waren ja nun nicht mehr zur Verteidigung nötig und wurden als Kundschafter für neue Verbindungen zum Rest der GATELANDS eingesetzt - voila! Name erklärt und Widerspruch zwischen Sentinel-Name und Pioniercharakter historisch aufgearbeitet :)

Mit der Entwicklung der Etherships verloren die Sky Sentinels an Bedeutung. Ein Teil des Ordens hat sich dann selbst mit Etherships ausgestattet und sich die Erkundung und die Sicherung des Äthers zur Mission gemacht - das EEC war geboren.
not evil - just genius

Oh, you're a villain all right! Just not a super one!
Yeah? What's the difference?
PRESENTATION!

Antworten