Kult: Divinity Lost

Die Grenzen zu Fantasy und Sci-Fi können fließend sein, aber wenn Spieler Gänsehaut bekommen gehört es hierher.
Benutzeravatar
Santiago
Beiträge: 82
Registriert: 11. Dezember 2018, 17:42
Ist: Spielleiter/in
Spielt: Numenera, Tales from the loop, Symbaroum, Shadows of Esteren, Through the breach, Space 1889
Möchte spielen: Invisible Sun, Kult: Divinity Lost, Witcher, LexOccultum, Ultima Ratio, Rifts, Dungeon World...
Wohnort: Rheinbach

Kult: Divinity Lost

Ungelesener Beitrag von Santiago » 10. Januar 2019, 18:18

Lange Zeit war es recht ruhig um das schwedische Rollenspiel. Nach der 3. Auflage, die nur aus einem Regelwerk und einem Spielerhandbuch bestand und nicht gut bei den Fans ankam, hörte man nichts mehr. Mittlerweile gibt es jedoch eine Neuauflage des Splatter-Punk-Horror Klassikers, die sich seit einiger Zeit in meinem Besitz befindet, und je mehr ich reinlese, desto mehr Lust bekomm ich es mal auszuprobieren. Hatte es früher noch ein eigenes Regelsystem ((ohne Gewährleistung)) basiert die Neuauflage auf dem "Powered by the Apocalypse" System. Bin zwar noch nicht in den Genuß gekommen es zu testen, aber vom Lesen, Erzählungen und anderen Sachen macht es bisher den Eindruck als würde das der Atmosphäre des Spieles zu Gute kommen. Auf mich wirkte es jedenfalls so, als würde es nun mehr auf psychischen Horror der Charaktere eingehen, als den Blutspritz-Splatter Horror von früher ((oder ich hatte früher die falschen Runden)), erinnerte mich jedenfalls mehr an eine Art "Silent Hill" oder "Hellraiser" als an ein "Saw" oder "Braindead". Die Podcasts, die ich diesbezüglich so hörte, ließen zumindest einige meiner Cthulhu Runden recht blass aussehen :twisted:
Gut fand ich auch, daß sie einige der bekannten Kampagnen und Szenarien ((bspw. "Black Madonna" und "Taroticum")) aus den bisherigen Auflagen direkt konvertiert und verfasst haben.

Hat sonst noch jemand mal reingeguckt oder es vielleicht sogar schon gespielt? Steht zumindest auf meiner "To play" Liste mittlerweile sehr weit oben.

Kult: Divinity Lost
I'm fairly certain. I could be some ghastly hallucination, a figment of my own imagination

Benutzeravatar
Dis Pater
Beiträge: 1123
Registriert: 28. September 2014, 13:34
Ist: Spieler/in und Spielleiter/in
Spielt: aktuell lieber Brettspiele (wenn er überhaupt Zeit findet)
Wohnort: Eldritch Rome
Kontaktdaten:

Re: Kult: Divinity Lost

Ungelesener Beitrag von Dis Pater » 10. Januar 2019, 19:37

Davon, dass die dritte Auflage schlecht angekommen ist, wusste ich gar nix. Was war da der Grund? (Ich nehm auch Links.)
Ceterum censeo Cthulhu esse excitandum!

Benutzeravatar
Santiago
Beiträge: 82
Registriert: 11. Dezember 2018, 17:42
Ist: Spielleiter/in
Spielt: Numenera, Tales from the loop, Symbaroum, Shadows of Esteren, Through the breach, Space 1889
Möchte spielen: Invisible Sun, Kult: Divinity Lost, Witcher, LexOccultum, Ultima Ratio, Rifts, Dungeon World...
Wohnort: Rheinbach

Re: Kult: Divinity Lost

Ungelesener Beitrag von Santiago » 10. Januar 2019, 20:36

Uff... frag mich mal nach Quellen von vor fast 15 Jahren. Die Foren und Leute, in und mit denen ich mich damals rumtrieb, bevorzugten alle die erste Version. Wahrscheinlich Fanboys oder so, die ich nicht erkannt hab. :|
Hast Du denn mal eine der alten Versionen gespielt?
I'm fairly certain. I could be some ghastly hallucination, a figment of my own imagination

Benutzeravatar
Dis Pater
Beiträge: 1123
Registriert: 28. September 2014, 13:34
Ist: Spieler/in und Spielleiter/in
Spielt: aktuell lieber Brettspiele (wenn er überhaupt Zeit findet)
Wohnort: Eldritch Rome
Kontaktdaten:

Re: Kult: Divinity Lost

Ungelesener Beitrag von Dis Pater » 12. Januar 2019, 07:32

Die erste deutsche, sofern ich mich korrekt erinnere. Ist gute zwanzig Jahre her. Und weil ichs danach unbedingt wieder haben wollte, hab ich mir dann diese schwarze Ausgabe von Ulisses besorgt. Hab mir bisher nie Gedanken darüber gemacht, dass das ne andere Fassung sein könnte.
Ceterum censeo Cthulhu esse excitandum!

Benutzeravatar
Santiago
Beiträge: 82
Registriert: 11. Dezember 2018, 17:42
Ist: Spielleiter/in
Spielt: Numenera, Tales from the loop, Symbaroum, Shadows of Esteren, Through the breach, Space 1889
Möchte spielen: Invisible Sun, Kult: Divinity Lost, Witcher, LexOccultum, Ultima Ratio, Rifts, Dungeon World...
Wohnort: Rheinbach

Re: Kult: Divinity Lost

Ungelesener Beitrag von Santiago » 13. Januar 2019, 00:59

Die von Ulisses müsste eine Neuauflage der 1. Edition gewesen sein. Mit 3. Ed meinte ich die aus dem französischen Verlag

https://rpggeek.com/rpgitem/45517/kult-beyond-veil
I'm fairly certain. I could be some ghastly hallucination, a figment of my own imagination

Benutzeravatar
Dis Pater
Beiträge: 1123
Registriert: 28. September 2014, 13:34
Ist: Spieler/in und Spielleiter/in
Spielt: aktuell lieber Brettspiele (wenn er überhaupt Zeit findet)
Wohnort: Eldritch Rome
Kontaktdaten:

Re: Kult: Divinity Lost

Ungelesener Beitrag von Dis Pater » 14. Januar 2019, 12:40

Gut, die ist dann auch komplett an mir vorübergegangen. Dann ist ja alles in Ordnung. :)
Ceterum censeo Cthulhu esse excitandum!

Online
Benutzeravatar
Gambit
Beiträge: 4298
Registriert: 09. Oktober 2014, 17:41
Ist: Spieler/in
Wohnort: Bonn

Re: Kult: Divinity Lost

Ungelesener Beitrag von Gambit » 28. November 2019, 14:26

Ich habe es mir letzte Woche als Sponkauf im Bonner Comicshop geholt. Schön ist auf jeden Fall schon mal, das ein Voucher für Gratis PDF mit dabei ist. Aufmachung gefällt mir ausgesprochen gut. Ich habe gegenüber dem alten Kult immer sehr starke Vorurteile gehabt, aufgrund von "Tortureporn" Con-Runden Berichten. Nach dem ich im Vorfeld etwas über die neue Edition recherchiert habe (weil PbtA) war ich positiv überrascht, das der Hang eben eher zum Silent Hill und Hellraiser geht, wie Santiago schon geschrieben hatte. Bin gespannt wann ich Zeit finde mich damit mal zu befassen, kommt aber auf jeden Fall mal auf den Tisch :)

Antworten