Reputation - wieso spielt die in Mechaniken so selten eine Rolle?

Allgemeine Diskussionen zu Rollenspielen, sei es so banal wie Verhaltensregeln bis zu hin zu übergreifenden Spielkonzepten.
Benutzeravatar
Dis Pater
Beiträge: 1103
Registriert: 28. September 2014, 13:34
Ist: Spieler/in und Spielleiter/in
Spielt: aktuell lieber Brettspiele (wenn er überhaupt Zeit findet)
Wohnort: Eldritch Rome
Kontaktdaten:

Reputation - wieso spielt die in Mechaniken so selten eine Rolle?

Ungelesener Beitrag von Dis Pater » 11. Februar 2019, 17:46

Beim Vorbereiten des Trail of Cthulhu-Settings Cthulhu City bin ich heute über den Suspicion-Score gestolpert, den ich zum einen sehr toll finde und der mich zum anderen sofort an ein ähnliches System aus Earthdawn erinnert hat (Legenden-Level? Keine Ahnung mehr, wie das genau hieß ...) Im Grunde handelt es sich dabei jeweils um einen Wert, der sich aus den Taten der Protagonisten ergibt und der abbilden (oder zumindest eine Ahnung davon geben) soll, wie die Welt auf die Gruppe reagiert, wenn diese irgendwo auftauchet und/oder bestimmte Dinge versucht. Trail und auch CoC hatten sowas vorher schon in einer gewissen Weise in der Form des Wertes Ansehen bzw. Credit Rating, aber der in City eingeführte Gruppenwert ist neu.

Nachdem ich ein wenig darüber nachgedacht habe, ist mir aufgefallen, dass ich persönlich recht wenige Systeme kenne, die einen solchen Reputationswert haben. Ist das nur meine Wahrnehmung, oder ist da was dran? Und wenn ja: Warum ist das so? Was haltet ihr selbst von solchen Reputationswerten in der Mechanik? Welche Erfahrungen habt ihr gemacht?
Ceterum censeo Cthulhu esse excitandum!

Benutzeravatar
morgenstern
Beiträge: 2220
Registriert: 25. September 2014, 14:49
Ist: Spieler/in
Spielt: All things Powered by the Apocalypse, SR5
Möchte spielen: siehe Signatur ;)
Wohnort: Rhein-Kilometer 693

Re: Reputation - wieso spielt die in Mechaniken so selten eine Rolle?

Ungelesener Beitrag von morgenstern » 11. Februar 2019, 18:49

Hat ganz klassisch etwa Shadowrun: "Reputation" (engl. Public Awareness).

Ich muss aber sagen, dass ich nie in irgendwelchen Runden gespielt habe, wo so eine Mechanik jemals zum Tragen gekommen wäre. Mag auch an der starken Kurzlebigkeit von Runden und Charakteren gelegen haben. 🤷‍♂️
Suche Spielrunde(n): Tales from the Loop, Coriolis, "Powered by the Apocalypse", Dungeon World, The Veil, Interface Zero, Hollow Earth Expedition, etc.

Benutzeravatar
Mic
Beiträge: 2919
Registriert: 09. Oktober 2014, 23:18
Ist: Spieler/in

Re: Reputation - wieso spielt die in Mechaniken so selten eine Rolle?

Ungelesener Beitrag von Mic » 11. Februar 2019, 19:00

In Shadowrun gibts ja gleich drei davon:

- Street Cred (eher positiv, kann aber auch unpraktisch sein)
- Notoriety (Fast immer negativ)
- Public Awareness (meist eher negativ, kann aber manchmal auch positive Effekte haben)

Es gibt auch einige abenteuerliche Regeln, wie die sich auf gewisse Würfelpools bemerkbar machen, das wird aber von nahezu allen Gruppen die ich kenne geflissentlich ignoriert. Am Anfang kann das evtl. noch Sinn machen, sobal der Charakter aber mal so seine 100 Karma verdient hat, wirds schnell lächerlich.
If you can't blow their minds with your brilliance, baffle them with your bullsh*t!

Benutzeravatar
Kalgani
Beiträge: 2442
Registriert: 10. Oktober 2014, 08:47
Ist: Spieler/in und Spielleiter/in
Spielt: aktiv: Dnd 4E
Möchte spielen: 13th Age, Fantasy Age, Shadow of the Demon Lord, PF/DnD3E, PtbA
Wohnort: Köln-Westhoven

Re: Reputation - wieso spielt die in Mechaniken so selten eine Rolle?

Ungelesener Beitrag von Kalgani » 12. Februar 2019, 18:49

@Morgenstern:
Kann ich so nicht bestätigen, aber ohne euren Ruf hättet ihr in meiner Dsobak Kampagne den Zutritt zu X oder Y nicht bekommen.
Nur weil man als SL das nicht als echten Wert festlegt, heißt dies ja nicht das es diesen Wert nicht im Hinterkopf des SL gibt.

Oder auch letztens in der 4E Runde, die Gruppenmitglieder dort haben jetzt ein Stein im Brett bei einem Zwergenklan und dies würde über die Zeit auch nach außen transportiert. Daher notiere ich mir sowas als SL lieber im kleinen, als das als Wert anzugeben.

Werte die die Spieler haben werden doch nur für x oder y missbraucht.
Hey ich hab doch Reputation 75, daher MUSS der "mir jetzt die Info geben die brauche", "mich in den Club lassen", "mich mit mehr Respekt behandeln" usw. Werte schaffen imho immer eine gewisse Erwartungshaltung das X nach Y funktioniert...

Finde ich bei Social Scores immer schwierig zu handhaben.
E-Mail nicht Email/eMail/email ...
Morgenstern: Stachelkugel ohne Kette direkt auf Schaft
Kriegsflegel: Stachelkugel an Kette an Schaft

Benutzeravatar
Dis Pater
Beiträge: 1103
Registriert: 28. September 2014, 13:34
Ist: Spieler/in und Spielleiter/in
Spielt: aktuell lieber Brettspiele (wenn er überhaupt Zeit findet)
Wohnort: Eldritch Rome
Kontaktdaten:

Re: Reputation - wieso spielt die in Mechaniken so selten eine Rolle?

Ungelesener Beitrag von Dis Pater » 12. Februar 2019, 19:12

Kalgani hat geschrieben:
12. Februar 2019, 18:49
Werte die die Spieler haben werden doch nur für x oder y missbraucht.
Hey ich hab doch Reputation 75, daher MUSS der "mir jetzt die Info geben die brauche", "mich in den Club lassen", "mich mit mehr Respekt behandeln" usw. Werte schaffen imho immer eine gewisse Erwartungshaltung das X nach Y funktioniert...

Finde ich bei Social Scores immer schwierig zu handhaben.
DAS Problem werden wir bei Trail nicht haben, da der Suspicion Score ein Negativwert ist. Den will man am liebsten gar nicht steigern. ;)
Ceterum censeo Cthulhu esse excitandum!

Benutzeravatar
Tudor the Traveller
Beiträge: 1094
Registriert: 10. Oktober 2014, 09:10
Ist: Spieler/in und Spielleiter/in
Spielt: D&D 4
Wohnort: L'feld

Re: Reputation - wieso spielt die in Mechaniken so selten eine Rolle?

Ungelesener Beitrag von Tudor the Traveller » 12. Februar 2019, 19:41

Wenn es einen Score gibt, dann muss er auch sinnvoll in die Mechanik eingebunden sein. Sonst ist er ja wie bereits erkannt ziemlich egal. Mechanisch eingebunden bekommt er aber sehr schnell eine starke Meta-Komponente, das ist es wohl auch, was Kalgani meint. Reputation lässt sich ja nicht trainieren, also ist die Entwicklung irgendwie an die Aktionen des SC bzw. der Gruppe gebunden. Wird das zu meta-mechanisch, fühlt es sich schnell seltsam an, eben nicht organisch gewachsen, sondern spielmechanisch gekauft. Im Prinzip ist es zwar nicht anders als z. B. bei Körperkraft, aber ich vermute man ist geneigt, sich Reputation irgendwie erspielen zu wollen anstatt es sich zu kaufen.

Systeme mit mechanischer Reputation sind z. B. noch GURPS oder True 20.
not evil - just genius

Oh, you're a villain all right! Just not a super one!
Yeah? What's the difference?
PRESENTATION!

Benutzeravatar
morgenstern
Beiträge: 2220
Registriert: 25. September 2014, 14:49
Ist: Spieler/in
Spielt: All things Powered by the Apocalypse, SR5
Möchte spielen: siehe Signatur ;)
Wohnort: Rhein-Kilometer 693

Re: Reputation - wieso spielt die in Mechaniken so selten eine Rolle?

Ungelesener Beitrag von morgenstern » 12. Februar 2019, 21:19

@Kalgani: Kann dir ja nicht in den Kopf gucken. ;)
Bezog mich damit auf "System hat einen (oder mehrere) Reputations-Werte und es wird offen im Spiel angewendet".

Ich finde das etwas schwer, rein spielmechanisch in feste, für den Spieler sichtbare Werte zu definieren:
  • Gibt es nur einen positiven Reputations-Wert: Wieso sollte der generell gelten? Wenn ich der Retter der Zwergensippe Finsterwald bin, hab ich bei denen einen Stein im Brett, kann mir aber dafür bei einer anderen Gruppe nichts kaufen. Sowas geht dann nur, wenn man ihn prinzipiell auf "Heldenstatus" anwendet. Und auch da gilt: Weil ich in Land/Kontinent XY ein gefeierter Held bin, gilt das ja noch lange nicht für andere Gegenden.
  • Gibt es nur einen negativen Reputations-Wert: Ähnliches Problem wie oben. Dazu kommt: Wenn ich vielleicht der fieseste Beutelschneider der ganzen Stadt bin, habe ich zwar bei Gardisten einen negativen Ruf, bei der lokalen Diebesgilde werden in der Schänke Heldenlieder über meine Unverfrorenheit gesungen.
Also alle diese Werte sind immer relativ zu einer bestimmten sozialen Gruppe. Daher halte ich es für sinnvoller, dass der SL das handhabt, wie Kalgani es bereits beschrieben hat, als einen festen, übergreifenden Wert auf dem Charakterblatt zu haben, der dann etwa bei Würfelproben angerechnet wird.
Suche Spielrunde(n): Tales from the Loop, Coriolis, "Powered by the Apocalypse", Dungeon World, The Veil, Interface Zero, Hollow Earth Expedition, etc.

Benutzeravatar
Tudor the Traveller
Beiträge: 1094
Registriert: 10. Oktober 2014, 09:10
Ist: Spieler/in und Spielleiter/in
Spielt: D&D 4
Wohnort: L'feld

Re: Reputation - wieso spielt die in Mechaniken so selten eine Rolle?

Ungelesener Beitrag von Tudor the Traveller » 12. Februar 2019, 21:45

Naja, muss nicht so sein. Bei True 20 bekommt die Reputation z. B. einen Rider, welcher Art die Reputation ist. Gilt man als vertrauenswürdig? Gibt nen Bonus auf Diplomacy. Gilt man als einflussreich gibt's nen Bonus auf Gather Information (weil die Leute sich einen Vorteil von der Connection erhoffen). Gilt man als grausam ist der Bonus auf Intimidate usw. Alles immer in Verbindung mit nem Check auf die Reputation, ob man erkannt wird.
not evil - just genius

Oh, you're a villain all right! Just not a super one!
Yeah? What's the difference?
PRESENTATION!

Benutzeravatar
Kalgani
Beiträge: 2442
Registriert: 10. Oktober 2014, 08:47
Ist: Spieler/in und Spielleiter/in
Spielt: aktiv: Dnd 4E
Möchte spielen: 13th Age, Fantasy Age, Shadow of the Demon Lord, PF/DnD3E, PtbA
Wohnort: Köln-Westhoven

Re: Reputation - wieso spielt die in Mechaniken so selten eine Rolle?

Ungelesener Beitrag von Kalgani » 13. Februar 2019, 00:35

Die Icon Mechanik von 13A könnte man auch für ein Reputationssystem nutzen.
Bekommt man von dem einen Icon einen positiven Rang wirkt sich bei einem (oder gar mehreren?) anderen Icon Negativ aus.
So hätte man auch ein Balacing in der Gruppe und diese könnte die Mechanik leicht vorausbrechnen ohne das diese zu mächtig wird.

By the Way:
Tolles Thema!

p.s.: @Morgenstern: Glaub da willst Du gar nicht reingucken können :o :shock: :? :twisted: :mrgreen:
E-Mail nicht Email/eMail/email ...
Morgenstern: Stachelkugel ohne Kette direkt auf Schaft
Kriegsflegel: Stachelkugel an Kette an Schaft

Benutzeravatar
Tudor the Traveller
Beiträge: 1094
Registriert: 10. Oktober 2014, 09:10
Ist: Spieler/in und Spielleiter/in
Spielt: D&D 4
Wohnort: L'feld

Re: Reputation - wieso spielt die in Mechaniken so selten eine Rolle?

Ungelesener Beitrag von Tudor the Traveller » 16. Februar 2019, 15:05

@Icons: ja, keine schlechte Idee. Allerdings müsste man vorher die Beziehungen der Icons zueinander klären, das ist ja as written nur angedeutet. Erinnert mich im übrigen an Warlock: Master of the Arcane. Da sind alle Götter auf einem Kreis angeordnet. Man startet in der Mitte und je positiver die Beziehung zu einem Gott wird, desto negativer wird sie zu den Antagonisten. Nebeneffekt: die Beziehung zu Nachbargöttern verschiebt sich entsprechend mit.
Das D&D Raster der Gesinnungen funktioniert ja auch ähnlich.
not evil - just genius

Oh, you're a villain all right! Just not a super one!
Yeah? What's the difference?
PRESENTATION!

Benutzeravatar
Snook
Beiträge: 274
Registriert: 11. Oktober 2014, 22:22
Ist: Spieler/in und Spielleiter/in
Spielt: DSA / Dark Heresy / Legend of the Five Rings / 7te See / Vampire die Maskerade / Degenesis
Möchte spielen: DSA / Legend of the Five Rings
Wohnort: Zollstock

Re: Reputation - wieso spielt die in Mechaniken so selten eine Rolle?

Ungelesener Beitrag von Snook » 17. Februar 2019, 20:55

Ich kenne tatsächlich nur 7te See, die es im System verankert haben. (Alte Edition, neue ist mir unbekannt)
Ich handhabe es als SL schon so, dass ich auf den Ruf der Gruppe achte. Lokal und/oder Regional. Ich denke es ist wichtig, dass Taten und Handlungen weiterhin einen Effekt auf die Umgebung haben und so Gunsten oder Ungunsten der Gruppe ausfallen können.
Wenn die Gruppe allein optisch einen Wiedererkennungswert haben, ihre Taten heroisch, selbstaufopfernd, oder sehr brutal und sadistisch waren, werden sich NPC das merken und entsprechend reagieren.

In Spielregeln heißt das für mich, dass ich Proben erleichtere, bzw. eine geringere Grundschwierigkeit vorherrscht, oder eben umgekehrt sich NPc wesentlich schwerer beeinflussen lassen. Es hängt auch sehr davon ab, wie der Ruf der Gruppe ist, wie ich meine NPC spiele. Also das AUftreten und die Reputation sind schon immens wichtig.

Jetzt ist es aber meist so, dass selten Gruppen in den Genuss kommen regional so bekannt zu werden, dass NPC schon von alleine auf sie wirken. Meine Abenteuer sind meist so nicht gedacht und die Handlung der Spieler verhelfen ihnen auch nicht zu einer hohen Reputation. Wie im echten Leben auch, ist der Status des VIP eher eine Bürde für sein Leben. Ein George Clooney kann halt nicht mal eben einkaufen gehen oder irgendetwas normales machen.
„Remember, remember the Fifth of November
Gunpowder, treason and plot;
I know of no reason why gunpowder treason
Should ever be forgot.“

Benutzeravatar
Dis Pater
Beiträge: 1103
Registriert: 28. September 2014, 13:34
Ist: Spieler/in und Spielleiter/in
Spielt: aktuell lieber Brettspiele (wenn er überhaupt Zeit findet)
Wohnort: Eldritch Rome
Kontaktdaten:

Re: Reputation - wieso spielt die in Mechaniken so selten eine Rolle?

Ungelesener Beitrag von Dis Pater » 01. März 2019, 10:26

morgenstern hat geschrieben:
12. Februar 2019, 21:19
Also alle diese Werte sind immer relativ zu einer bestimmten sozialen Gruppe. Daher halte ich es für sinnvoller, dass der SL das handhabt, wie Kalgani es bereits beschrieben hat, als einen festen, übergreifenden Wert auf dem Charakterblatt zu haben, der dann etwa bei Würfelproben angerechnet wird.
Ich habe hierüber nochmal nachdenken müssen und frage mich, ob das stimmt, oder ob es hier nur um einen zu engen Begriff von "Reputation" geht (vielleicht war meine Begriffswahl schon falsch).

Earthdawn nennt den Wert "Legendenstatus", sofern Esh mich da nicht korrigieren muss, und gemeint ist damit, sofern ich mich richtig erinnere, dass die Gruppe bzw. der Spieler für seine Taten bekannt ist. Damit muss ja keine feste Bewertung verbunden sein, sondern der Wert gibt dann einfach die Wahrscheinlichkeit wieder, von NPC (freundlichen wie feindlichen) erkannt und mit gewissen Taten in Verbindung gebracht zu werden.

Ich hätte also als Namen vielleicht besser "Bekanntheit"/"Berümtheit" nehmen sollen. Nehmt als Denkbeispiele mal in absteigender Reihung Donald Trump, Angela Merkel, Jens Spahn, Rudi Bertram, oder als Abstufungskriterien sowas wie "international für seine Taten bekannt", "hohe Wahrscheinlichkeit den Namen schonmal gehört zu haben, da war was mit ner Flüchtlingskrise, oder?", "Ist das nicht der deutsche Gesundheitsminister" bis zu "geringe Wahrscheinlichkeit, dass jemand, der nicht direkt bei seinen Heldentaten dabei war, ihn kennt.

Sowas kann man dann als Indikator dafür benutzen, ob der Name bei den Menschen klingelt, oder nicht, oder wie hoch die Wahrscheinlichkeit ist, von den Taten (korrekt) gehört zu haben, oder dafür, ob es brauchbare Darstellungen gibt.

In Cthulhu City ist die Reputation tatsächlich eher ein Gradmesser dafür, wie laut man bei seinen Ermittlungen aufgefallen ist, wie aufmerksam die Gegenspieler geworden sind, aber da es auch dort Presse und Fotos gibt, könnte man, wenn man Pech hat, halt auf Titelseiten landen und plötzlich für jeden in der Stadt erkennbar sein. Ob das gut oder schlecht ist, hängt ja dann davon ab, WER einen erkennt.
Ceterum censeo Cthulhu esse excitandum!

Benutzeravatar
Kalgani
Beiträge: 2442
Registriert: 10. Oktober 2014, 08:47
Ist: Spieler/in und Spielleiter/in
Spielt: aktiv: Dnd 4E
Möchte spielen: 13th Age, Fantasy Age, Shadow of the Demon Lord, PF/DnD3E, PtbA
Wohnort: Köln-Westhoven

Re: Reputation - wieso spielt die in Mechaniken so selten eine Rolle?

Ungelesener Beitrag von Kalgani » 01. März 2019, 14:04

Ob Reputation nun die vollkommen richtige Wahl war ist glaube ich eher Erbsenzählerei.
Ich glaube es haben alle verstanden das es um ein Werteesystem des Rufs der Gruppe/des Cahr in der Spielwelt ging.

Kannst du das System von Cthulhu City eventuell nochmal etwas genauer erläutern?
Würde mich interessieren ob man diese nicht auch bei anderen Systeme anbauen kann.
E-Mail nicht Email/eMail/email ...
Morgenstern: Stachelkugel ohne Kette direkt auf Schaft
Kriegsflegel: Stachelkugel an Kette an Schaft

Antworten